Schnäppchen und Sonderangebote

Liebe Kundin, lieber Kunde,

heute stellen wir Ihnen eine Auswahl an Produkten vor, welche von Kundinnen und Kunden in der zweiten Lebenshälfte gerne verwendet werden.

Gelenkschmerzen - häufig eine Folge von entzündlichen Prozessen oder Fehl- und Überbelastungen - lassen sich in den meisten Fällen mit kühlenden und entzündungshemmenden Schmerzgelen lindern. Bei arthrotischen Gelenkveränderungen kommen diätische Lebensmittel gerne zum Einsatz. Diese enthalten wichtige Nährstoffe für Knorpel und Knochen.

Viele Männer ab Fünfzig leiden unter häufigem Harndrang sowie unter einem Druck- und Spannungsgefühl auf der Blase. Die Ursache hierfür kann eine gutartige Vergrößerung der Prostata sein und wird gerne mit pflanzlichen Wirkstoffen behandelt.

Auch bie nachlassender Gedächtnisleistung, Erschöpfungszuständen oder mangelnder Leistungsfähigkeit finden Sie in unserer Apotheke Abhilfe.

Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Burg Apotheke Beilstein im Wandel der Zeit


17. Jahrhundert

Die Stadt Beilstein war Sitz eines württembergischen Oberamtes, hatte eine günstige Verkehrslage an der einstigen Heerstraße von der Reichsstadt Heilbronn zur altwürttembergischen Oberamtsstadt Cannstatt und es gab einen praktizierenden Arzt im Ort. Dies waren gute Voraussetzungen für die Gründung der ersten Apotheke im Jahr 1691. Sie war zunächst 20 Jahre lang im Besitz von Sigmund Friedrich Bühler, welcher die Apotheke von angestellten Verwaltern leiten ließ.

 

18. Jahrhundert

In den folgenden Jahrzehnten wurde die Geschichte der Apotheke von über einem Dutzend Apotheker geprägt. Apotheker Bucher erwarb 1715 ein Haus sowie einen Scheuernplatz an der Hauptstaße, deren genaue Lage heute jedoch nicht mehr bekannt sind. Nach einer zwei Jahre dauernden Geschäftsschließung übernahm der Tübinger Apotheker Schwegler die Apotheke und erwarb durch Heirat Gebäude, die vermutlich bis 1966 als Apothekenräumlichkeiten dienten.

 

19. Jahrhundert

In kurzen Abständen wechselten die Besitzer der Apotheke bis sie 1881 von Apotheker Wilhelm Bührer aus Wildberg im Schwarzwald gekauft wurde. Sie sollte nun 136 Jahre im Besitz der Familien Bührer und Ziegler verbleiben.

 

20. Jahrhundert

Bührer besaß die Apotheke fast 50 Jahre lang. Nach seinem Tod wurde sie von seiner jüngsten Tochter Elisabeth fortgeführt. Apotheker Dr. Karl Ziegler heiratete 1931 Elisabeth Bührer, übernahm die Leitung der Apotheke, stellte den ersten Apothekerpraktikanten ein und initiierte die Gründung einer weiteren Apotheke in Ilsfeld. In Beilstein wurden die Räumlichkeiten allmählich zu klein, sodass angrenzend ein neues Gebäude errichtet wurde. Der Name Burg Apotheke besteht seit dem Apothekenumzug 1966, welcher mit der Übernahme durch Schwiegertochter Käthe Ziegler einherging.

 

21. Jahrhundert

Im Jahr 2006 übernahm Apotheker Bernhard Ziegler die Burg Apotheke von seiner Mutter Käthe Ziegler und begleitete seither die Einwohner von Beilstein und Umgebung in allen Gesundheitsfragen.

Herr Ziegler übergab die Burg Apotheke Beilstein zum 19. Februar 2017 an den erfahrenen Apotheker Robert Wolhoff. Herr Wolhoff wird die traditionsreiche Apotheke gemeinsam mit dem bisherigen Apothekenteam fortführen und wird als kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Thema Gesundheit zur Verfügung stehen.